10

Campus St. Simeon

Die denkmalgeschützte Kirche St. Simeon wurde ab dem Jahr 1892 in der Wassertorstr. 21a errichtet. Sie integriert sich mit Ihrer Straßenseite in die Blockbebauung der Gründerzeit. Die Kirche und der darunterliegende Gemeindesaal bieten im Bestand Raum für vielfältige Nutzergruppen, u.a. die Flüchtlingskirche. Der Gemeindesaal soll nun zu einem diakonischen Zentrum umwandelt werden, welches eine Kiezküche sowie Besprechungs- und Veranstaltungsräume beinhalten wird.

Auf dem Gelände des derzeitigen Pfarrhauses wird ein 5-geschossiger Neubau mit Büronutzung errichtet. Dieser wird die Geschäftsstellen des Diakonischen Werks Berlin Stadtmitte, des Diakonie Pflegeverbunds und im Erdgeschoss die Leitstelle der Diakoniestation Kreuzberg beherbergen. Der unterkellerte Neubau besteht aus drei Vollgeschossen und zwei Staffelgeschossen mit einer großen Dachterrasse und grenzt an das bestehende Kitagebäude.

Die Außenanlagen zwischen Neubau, Kita und Kirche werden für gemeinschaftliche Nutzungen neu gestaltet. Die Kita erhält außerdem noch eine Ersatzfläche.

Der Neubau soll energetisch hauptsächlich durch Geothermie und Photovoltaik versorgt werden. Vorab wird eine Machbarkeitsuntersuchung zu möglichen energetischen Konzepten erstellt, die auch den Bestand mit einschließen.

 

Leistungsphase

LPH 1 - 9 gem. HOAI

BGF gesamt

ca. 2.400 m²
 

Bauzeit

In Planung

Standort

Berlin-Kreuzberg
 

Baukosten KG 300-400

Netto: 2.965.859 €

Bauherr

Kirchenkreis Berlin Mitte
 
‹ zurück
 
weiter ›